Das Tolle ist die Kartoffel-Knolle

Vier Kartoffeln

Vier Kartoffeln

Die Kartoffel (Solanum tuberosum), in Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auch als Erdapfel (Herdöpfel) oder Grundbirne (Grumbeer) und im restlichen deutschsprachigen Raum unter verschiedenen Regionalnamen bekannt, ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae), zu der auch Tomate (Solanum lycopersicum), Paprika (Capsicum) und Tabak (Nicotiana) gehören. Das Wort Kartoffel leitet sich von tartufolo, dem italienischen Wort für Trüffel ab, das wiederum vom lateinischen terrae tuber abgeleitet ist. Der Name der Süßkartoffel (Ipomoea batatas) leitet sich von der ähnlichen Verwendung und dem ähnlichen Aussehen der Knollen ab, nicht von einer Verwandtschaft. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird „Kartoffel“ für die unterirdischen Knollen verwendet. Über diese Knollen kann sich die Pflanze vegetativ vermehren.

(Quelle: Wikipedia)

Kartoffeln kann man zwar auch einfach so gekocht essen, es gibt aber noch viele andere Möglichkeite. Da fallen mir folgende ein: Kartoffelsuppe, Kartoffelsalat, Kartoffelbrei, Kartoffelpüree, Kartoffelgratin, Bratkartoffeln und Kartoffelchips. Es gibt bestimmt noch mehr.

Weitere Kartoffel-Bilder findet Ihr in meiner Kartoffelbildergalerie. 🙂

Advertisements

Ich rate zur Tomate

Tomaten
Die Tomaten sind schön rot,
schmecken prima auch auf Brot.
Sind Gemüse oder Früchte,
je nachdem, wie ich sie züchte.

Zu Tomaten passen auch,
Champignons und grüner Lauch.
Abgeschmeckt mit feinen Kräutern,
das muß ich wohl nicht erläutern.

Ob auf Nudeln oder Pizza,
die Tomaten, selbst aus Nizza,
oder aus dem Bio-Laden,
sollen Euch nicht wirklich schaden.

Solltet Ihr Euch mal was braten,
ob zu Hause, auch im Garten,
rate ich Euch zu Tomaten.